Welfengarten

Welfengarten

2017
  • Mehrfachbeauftragung 1. Rang
  • mit Kamel Louafi / Louafi Landschaftsarchitekten

Der Welfengarten hat sich von einer Anlage des Adels zu einem sehr intensiv genutzten Volkspark und Universitätscampus gewandelt; seine Schätze sind zu bergen, herauszuarbeiten und mit Ergänzungen zu etwas Neuem zu entwickeln.

Brugge
Sofa am See
Sofa am See
Welfengarten
see
Sofa am See
Welfengarten
Eingänge
Blume 5
Blume 2
Bank 1
Blattbank
Blattbank
Rundbank
Blume 4
Blattbank 2
Pfad 2
Wiese
Welfengarten
Graftbogen
Graftbogen
Sofa 2
Wiese 2
Sofa 3
Wiese 3
Welfengarten 2
Beleuchtung
Beleuchtung 2
Beleuchtung 3
Beleuchtung 3
Nachpflanzungen orientiert am Pflanzkonzept des Parks
Nachpflanzungen orientiert am Pflanzkonzept des Parks
standortgerechte Unterpflanzung von Gehölzen
standortgerechte Unterpflanzung von Gehölzen
Blindenleitsystem im Park
Blindenleitsystem im Park
Pfad

Ein Garten im Wandel der Jahre - Dialog zwischen Gestern, Heute und Morgen.

Über die Jahrhunderte sind die historischen, der Kontemplation und Repräsentation dienenden Gestaltungselemente überformt worden oder verschwunden, geblieben ist die alte, zum Teil beeindruckende Vegetation. Dabei werden die Flächen sehr intensiv sowohl von den Anrainern als auch von den Studenten genutzt. Der schlechte Pflegezustand und die Abgrenzungen nach Außen machen den Garten kaum wahrnehmbar, insbesondere nicht als Bestandteil der Herrenhäuser Gärten.

Unsere gestalterische Empfehlung basiert auf drei Grundlagen:

- Nutzerbedarf der Anrainer, der Studenten und der Universität.
- Interpretation der geschichtlichen Spuren.
- Qualitäten des Parks herausarbeiten, erlebbar machen und ergänzen.

Die Weiterentwicklung erfolgt im Kontext der Anlage als Bestandteil der Gärten Hannovers (Herrenhäuser Gärten).

Verfasser: Kamel Louafi / Dörte Eggert-Heerdegen.
Mitarbeiter: David Holzhause, Kia Massoudi, Andrea Mattern-Louafi.